Grundpflege (Pflegekassenleistungen)

Pflegegrad

Voraussetzung für die Kostenübernahme von Pflegekassenleistungen seitens der Pflegekasse ist ein dem Klienten zuerkannter Pflegegrad.
Wie läuft die Beantragung eines Pflegegrades ab?
Zunächst muss der Klient einen Antrag auf Einstufung in einen Pflegegrad bei seiner Pflegekasse stellen und das von der Pflegekasse zugesandte Formular ausgefüllt an die Pflegekasse zurücksenden.
Nach Antrag auf Einstufung in einen Pflegegrad besucht der medizinische Dienst der Pflegekassen den Klienten. Der medizinische Dienst der Pflegekassen erstellt ein Gutachten, in dem der Pflegebedarf und die Pflegesituation des Klienten eingeschätzt wird. Anhand dieses Gutachtens entscheidet die Pflegekasse, welcher Pflegegrad dem Klienten vergeben wird.
Nach erfolgter Einstufung entscheidet der Klient, ob er ein Pflegegeld ausgezahlt bekommen oder einen ambulanten Pflegedienst mit den Tätigkeiten beauftragen möchte.
Ein ambulanter Pflegedienst rechnet seine Tätigkeiten dann als Sachleistung über die Pflegekasse ab. Dazu werden die vom ambulanten Pflegedienst erbrachten Leistungen in einer Dokumentation schriftlich festgehalten, die dann am Monatsende vom Klienten mit einer Unterschrift bestätigt und anschließend vom Pflegedienst bei der Pflegekasse eingereicht wird.

Grundpflege

Bei der Grundpflege wird der Klient bei den Aktivitäten des täglichen Lebens in den Bereichen Körperpflege, Ernährung und Mobilität unterstützt.
Die Körperpflege umfasst unteranderem die Waschung, die Mundpflege, die Hautpflege, die Frisur, und die Nagelpflege, also die Gesamtheit dessen, das erfüllt werden muss, damit der Klient sich in seinem äußeren Erscheinungsbild wohl fühlt. Dabei wird auf die Gewohnheiten und Wünsche des Klienten besonderen Wert gelegt.
Dabei wird darauf geachtet, die vorhandenen Ressourcen des Patienten maximal zu fördern. Bei der Ernährung werden Mahlzeiten erwärmt, den Bedürfnissen des Klienten entsprechende portioniert und dem Klienten angereicht. Bei der Mobilität wird dem Klienten z.B. bei dem morgendlichen Transfer aus dem Bett in den Rollstuhl und aus dem Rollstuhl in die Badewanne geholfen. Auch das An- und Ausziehen der passenden Kleidung gehört dazu.